Zahlen und Fakten

 

Angebot und Auftrag

Das Theater Winterthur ist mit rund 800 Sitzplätzen das grösste Gastspielhaus der Schweiz. Es veranstaltet über 150 Vorstellungen pro Jahr in den Sparten Musiktheater, Schauspiel und Ballett/Tanz. Das Theater Winterthur ist der künstlerischen Qualität verpflichtet und pflegt sowohl das kulturelle Erbe als auch das zeitgenössische Schaffen. Es vermittelt die Theaterkunst einer breiten Bevölkerungsschicht und setzt bezüglich Kinder- und Jugendarbeit einen besonderen Akzent.

Das Theater Winterthur zeigt internationale Bühnenproduktionen von hoher künstlerischer Qualität und damit auch einen Querschnitt des aktuellen Theaterschaffens bedeutender Bühnen Europas. In Zusammenarbeit mit andern Kulturinstitutionen wie z.B. dem Musikkollegium Winterthur, dem Theater Kanton Zürich, dem Kindertanztheater Claudia Corti u.a. engagiert sich das Theater Winterthur als Koproduzent bei der Realisierung verschiedener Bühnenproduktionen und es inszeniert sporadisch auch selber kleinere Theaterprojekte.

Das Theater mit seiner erstklassigen Ausstattung und Infrastruktur steht auch andern Kulturorganisationen und Veranstaltern der Region Winterthur für deren Produktionen und Veranstaltungen zur Verfügung. Mit seinem Programmangebot und seinen Dienstleistungen deckt das Haus einen wichtigen Teil des Kulturangebots der Kulturstadt Winterthur.

 

Organisation

Das Theater Winterthur, seit 1979 als städtische Abteilung geführt, wurde per 1. August 2019 in eine gemischtwirtschaftliche, gemeinnützige Aktiengesellschaft überführt.

VERWALTUNGSRAT
Dr. János Blum, Präsident
Colette Gradwohl, Vizepräsidentin
Ute Haferburg*
Dr. Dieter Kläy*
Dr. Nicole Kurmann*
Elena Schwalbe-Chronis
Yvonne Seitz*

* von der Stadt abgeordnet

GESCHÄFTSLEITUNG
Bettina Durrer, Verwaltungsdirektorin, Gesamtleiterin (ab 11. November 2019)
Thomas Guglielmetti, Programmleiter
André Schwabe, Technischer Leiter

TEAM
Das Team des Theater Winterthur zählt derzeit 35 festangestellte, 4 lernende sowie rund 35 im Stundenlohn beschäftigte Mitarbeitende.

 

Besucherzahlen

In der Spielzeit 2018/2019 haben 54'261 Gäste die 181 Vorstellungen des Theaters im grossen Saal, im Foyer oder auf der Hinterbühne besucht (Vorjahr: 57'302 Gäste, 162 Vorstellungen). Zudem haben rund 20'000 Personen eine Drittveranstaltung auf Vermietungsbasis besucht, die am Theater Winterthur stattgefunden hat.

 

Finanzierung

Die Gründung der Theater Winterthur AG erfolgte am 1. August; das Aktienkapital von CHF 1'500'000.- ist in 3'000 Namenaktien à CHF 500.-. eingeteilt und wurde von der Stadt Winterthur geleistet (siehe Statuten).

Der Verwaltungsrat hat am 13. August 2019 eine Kapitalerhöhung verabschiedet, die eine Ausgabe von maximal 1'500 Namenaktien der Theater Winterthur AG mit einem Nennwert von CHF 500.- vorsieht. Der Erhöhungsbetrag von maximal CHF 750'000.- ist voll zu liberieren.

Die Zeichnungsfrist läuft vom 20. September (Saisonpremiere) bis zum 31. Dezember 2019.
Informationen und Unterlagen zum freien Zeichnungsangebot werden gleichentags online geschaltet.

Das Gesamtbudget der Theater Winterthur AG für die Spielzeit 2019/2020 beträgt CHF 8'731'000. Die Beiträge der öffentlichen Hand (Kanton, Stadt, Gemeinden) belaufen sich auf CHF 5'370'000. Die Eigenleistungen werden durch Ticketeinnahmen, Gastronomie und Vermietungen generiert. Als eigenständige Gesellschaft kann die Theater Winterthur AG nun ein Sponsoring und Fundraising aufbauen.

 

Qualitätsmanagement

Die Theater Winterthur AG versteht Qualitätsmanagement als permanente, kritische Überprüfung der Angebote und Dienstleistungen. Als erstes Theater in der Schweiz wurde das Theater Winterthur im November 2013 nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Grundlage für da Qualitätsmanagement ist ein neues, branchenspezifisches Prozess- und Performance-Modell für Theaterhäuser (Theater Quality Frame), welches in Zusammenarbeit mit der TQU Group Winterthur und dem Zentrum für Kulturmanagement der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) Winterthur erarbeitet wurde. Die Arbeit wurde als Forschungsprojekt von der Schweizer Kommission für Technologie und Innovation (KTI) des Bundes gefördert.