AIDA

Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi
 

Verdis Liebesgeschichte in Kriegszeiten und gross angelegtes Meisterwerk gilt bis heute als eine der beliebtesten Bühnenkompositionen überhaupt. Neben den Tableaus mit grossem Chor stehen Szenen voll zarter Innerlichkeit und Entrücktheit. Politische Verhältnisse und Privatleben vermischen sich in der spannungsgeladenen Geschichte, in der zwei Liebende jeweils ihr eigenes Vaterland verraten. Verdis «Aida» ist ein Bravourstück zwischen Monumentalität und Intimität.

Um das belagerte Ägypten zu befreien, wird der junge Hauptmann Radamès zum Oberbefehlshaber im Kampf gegen die Äthiopier ernannt. Er hofft, nach siegreicher Rückkehr die äthiopische Sklavin Aida heiraten zu können. Doch Radamès ist nicht der einzige, der liebt: Amneris, die Tochter seines Königs Ramfis, hat selbst ein Auge auf ihn geworfen. Aida liebt Radamès, fühlt sich aber andererseits auch ihrer eigenen äthiopischen Heimat verpflichtet. Hin und her gerissen zwischen der Liebe zu Radamès und ihrer Heimatliebe schmiedet Aida mit ihrem Vater Amonasro einen Fluchtplan…