Staatsschauspiel Dresden

BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER

Ein Lehrstück ohne Lehre von Max Frisch
 

Er will Ruhe und Gemütlichkeit. Man lebt schliesslich nur einmal und wenn auch seine Frau meint, dass er bisweilen zu gutmütig sei, so kann man doch nicht ständig und überall nur Schlechtes und Böses sehen. Biedermann ist sich sicher: Die beiden armen Männer auf dem Dachboden wollen bloss Obdach; und als humorlos will er auf keinen Fall gelten. Doch Benzin und Zündschnur beweisen eindeutig: Biedermann hat Brandstifter im Haus. Und da er der Wahrheit nicht ins Auge blicken kann, wird er ihnen am Ende sogar die fehlenden Streichhölzer reichen.

In Max Frischs Lehrstück ohne Lehre wird die Wahrheit von den Brandstiftern als Tarnung benutzt. Derweil läuft Biedermann offenen Auges in sein Unglück, weil er seine Sicht der Dinge nicht korrigieren kann und aus lauter Opportunismus sich selbst und seine Umgebung belügt.

Fotos © Tommy Hetzel