Dance Center Winterthur Simone Cheremeteff

Hänsel und Gretel nach dem Märchen der Gebrüder Grimm
 

Letztes Jahr haben 140 Kinder und Jugendliche des Winterthurer Kindeballetts und der Youth Dance Company unter der künstlerischen Leitung von Simone Cheremeteff das Publikum mit «Dornröschen» begeistert. Nun kommen sie zurück und überraschen die Zuschauer im Theater Winterthur mit dem Märchen «Hänsel und Gretel».

Während die Jüngsten ihre Rollen im Wald als lustige Grillen, träumerische Waldfeen oder flippige Glühwürmchen tanzen, überzeugen die Grösseren mit ihren Tänzen als beschützende Engel, tröstendes Sandmännchen, leuchtende Sonnenstrahlen und fröhliches Taumännchen. Somit fühlen sich Hänsel und Gretel im Wald nie allein gelassen. Im zweiten Akt bei der Hexe geht es dann recht lustig zu und her. Es tanzen jazzige Mäuse. Raben und Katzen sowie süsse Lebkuchen und farbiges Zuckergebäck. Wobei die Knusperhexe alle Hände voll zu tun hat als sich Hänsel und Gretel dem Knusperhäuschen nähern. Mehr sei jetzt noch nicht verraten ...

Im Zentrum dieses Märchens steht der Tanz: Der klassisch-akademische, wie der Modern-Dance sowie der Jazz-Dance. Von der Handlung her habe ich mich zum Teil nach dem Libretto der Oper «Hänsel und Gretel» gerichtet.