Das Märchen vom Schlaraffenland

Frei nach Ludwig Bechstein
 

 

Zum 30-jährigen Jubiläum des Dance Centers Winterthur verzaubern 150 Kinder und Jugendliche unter der künstlerischen Leitung von Simone Cheremeteff die Zuschauer mit dem Märchen vom Schlaraffenland.
Während junge Mädchen auf dem Marktplatz tanzen, erzählt ein Gaukler vom Schlaraffenland, von dem Ort, wo es alles im Überfluss gibt. Paul, der mit seinen Eltern und seiner kranken Schwester in grösster Armut lebt, lässt sich davon blenden und hofft dort Reichtum zu finden, um für seine kranke Schwester Medizin zu kaufen.
Ein sehender Blinder zeigt ihm den Weg ins Schlaraffenland.
Dort angekommen, wird er von der lustigen Koboldina begrüsst, wobei Pralina, die Tochter des Königs, ihn überallhin begleitet. Es tanzen fliegende Fische, süsse Lollipops und mit Zuckerguss verzierte Törtchen. Pralina nimmt Paul zu Ihrem Vater, dem König. Sie hat das langweilige Leben im Schlaraffenland satt und möchte mit Paul in die Welt dort drüben. Was die zwei alles erleben, sei jetzt noch nicht verraten ...
Während die jügeren Schülerinnen ihre Rollen als farbige Blumen, süsse Lollipops oder fliegende Fische tanzen, überzeugen die Grösseren in ihren Solo-Variationen.

Im Zentrum des Märchens steht wie immer der klassisch-akademische Tanz. Dieser wird unterstützt durch den Modern-Dance, den Jazz-Dance und den Bühnennationaltanz.