Der Autor und Philosoph Thomas Hürlimann führt durch sein Werk

Eingeführt von HansJoerg Diener
 

Das Jubiläumsjahr der Literarischen Vereinigung Winterthur endet, wie es begonnen hat: Mit einem Höhepunkt. Wir konnten Thomas Hürlimann dafür gewinnen, mit unserem Publikum durch seine Bücher zu spazieren. Dabei möchte er Ihnen einen Einblick in seine Arbeit geben. Er zeigt anhand von Proben aus seinem Werk, wie aus einer Idee ein Text entsteht und öffnet die Trickkiste, aus der sich Autoren aller Zeiten bedient haben, um ihre Leserschaft zu fesseln. Der Abend ist keine Lesung im herkömmlichen Sinn, sondern ein lockeres Gespräch mit dem Publikum, in die Ausschnitte aus älteren und dem neuen, noch nicht erschienenen Roman eingestreut werden.

Thomas Hürlimann kam 1950 als Sohn des späteren Bundesrats Hans Hürlimann in Zug zur Welt. In seinen Werken spiegelt sich oft sein biografischer Hintergrund, etwa in den Romanen «Der grosse Kater» und «Vierzig Rosen». Zuletzt ist von ihm der Essay «Nietzsches Regenschirm» erschienen. Hürlimann lebt heute in Walchwil und Berlin. Derzeit arbeitet er an einem neuen Roman.