Komödie am Kurfürstendamm Berlin

DIE TANZSTUNDE

Komödie von Mark St. Germain
 

Ever Montgomery muss für eine Preisverleihung dringend tanzen lernen. Allerdings leidet er am Asperger-Syndrom und verabscheut jeglichen Körperkontakt. Hilfe sucht er sich bei seiner Nachbarin Senga Quinn, die Tänzerin ist, doch nach einer Beinverletzung ist fraglich, ob sie in ihrem Leben jemals wieder tanzen kann. «Die Tanzstunde» ist eine sehr amüsante und berührende Komödie über zwei einsame Seelen, die nur mühsam denselben Takt halten können, schliesslich aber beide mutig werden und sich erstaunlich nahekommen.

Ever bietet Senga für eine Tanzstunde 2153 Dollar. Senga lehnt dieses Angebot zunächst als unmoralisch ab, zudem ist sie Tänzerin und nicht Tanzlehrerin. Doch aufgrund ihrer Verletzung bleibt ihr nichts Anderes übrig, als das Angebot anzunehmen; sie beginnen mit dem Unterricht. Schnell kommt es zwischen dem ungleichen Paar zu absurden Situationen, denn der Professor für Geowissenschaften nimmt alles wortwörtlich, was Senga sagt und gerät in Panik, als es um erste Berührungen geht, die beim Tanzen nun einmal unvermeidlich sind.

Die beiden aus dem Fernsehen bekannten Schauspieler Oliver Mommsen und Tanja Wedhorn spielen auch auf der Bühne wie ein seit Jahren eingespieltes Team.