Scène & public, Paris

En attendant Godot

Stück in französischer Sprache von Samuel Beckett
 

Das Stück – bis heute Samuel Becketts bekanntestes Werk – hat seit seiner Uraufführung 1953 in Paris eine unübersehbare Fülle an Interpretationen provoziert. Der Bruch mit den bis dahin vertrauten Konventionen des Theaters konnte grösser kaum sein. Mit diesem Meilenstein der Theatergeschichte etablierte er den Begriff des sogenannten «absurden Theaters».

Die Handlung ist hinlänglich bekannt: Zwei Männer warten an einer Landstrasse und vertreiben sich die Zeit mit reden. Sie warten angeblich auf einen Herrn Godot, der aber nicht kommt. Sie wissen nicht, wer er ist und sie wissen eigentlich auch gar nicht, was sie sich von ihm erwarten. Sie wissen nur: Godot ist die Rettung. Die Rettung wovon, bleibt allerdings schleierhaft. Anstelle von Godot kommt Herr Pozzo mit seinem Knecht Lucky, der auf Befehl tanzt und denkt. So plötzlich, wie sie auftauchen, so schnell sind die beiden auch schon wieder verschwunden. Wladimir und Estragon bleibt nur das einzig Sichere in ihrem Leben, das Warten …