Cendrillon

Handlungsballett von Sergej Prokofieff

«Spitzenballett auf halber Spitze getanzt mit einer fantastischen Präzision und Expressivität.» Kölnische Rundschau

«Cendrillon» ist die Geschichte eines Sterns, der den Weg zum Licht tanzt. Thierry Malandain nimmt den Zuschauer mit auf diese Reise. Seine Aschenputtel-Version ist mal tragisch, mal komisch. Ein Freund des Grimmigen ist der Choreograf aus Biarritz nicht, selbst wenn er sich an den «Cinderella»-Stoff macht. Kein Blut im Schuh, kein glühender Schuh. Sein Cendrillon nimmt Ballettstunden bei der guten Fee und tanzt mit deren Elfen in einer heilen Welt. Tanz ist Freiheit, auch im Ballett. Für diesen Traum stehen die hautfarbenen, dezent glitzernden Kostüme. Der Liebesentzug im Haus der Stiefmutter wird dagegen durch viel Schwarz und strenge Ordnung sichtbar gemacht.