Fuego latino

Musikalische Reise durch Lateinamerika
 

Im Jahr 2008 gründete das Orquesta Filarmónica de Medellín (Kolumbien) eine Akademie, deren Ziel es ist, jungen begabten Instrumentalisten, oft aus sozial benachteiligten Verhältnissen, ein Studium an der Universität zu ermöglichen und sie zusätzlich durch regelmässige Orchesterprojekte mit international tätigen Orchestermusikern und Solisten zu unterstützen - und zwar kostenlos. Zu den Gründungsmitgliedern gehört auch Roberto González Monjas, der Erste Konzertmeister des Musikkollegiums Winterthur, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die jungen Musiker solide auf ihren Beruf als Musiker vorzubereiten.
2015 entwickelte sich aus diesem Programm eine länderübergreifende Initiative, die heute als «Academia Filarmónica Iberoamericana» auch begabte Musikerinnen und Musiker aus anderen lateinamerikanischen Ländern integriert und so den Austausch zwischen den unterschiedlichsten Musikprojekten fördert.
Seit 2017 ist auch die Stiftung Mozarteum Salzburg ein Partner dieses Projekts, in das sie ihre Erfahrungen und ihr Netzwerk einbringen kann. Das «Iberacademy Orchester» ist der Botschafter dieses Programms bei regelmässigen Konzerten in Kolumbien, aber auch auswärts. Nun gastiert das junge Orchester in Winterthur - eine einmalige Gelegenheit, diese jungen, hochtalentierten Musikerinnen und Musiker gemeinsam mit dem Musikkollegium Winterthur in einem Konzert voller südamerikanischer Rhythmen zu erleben.