Giustino

Oper von Georg Friedrich Händel (1685–1759)
 

Reich an reizvollen instrumentalen und vokalen Klängen verzaubert diese Oper durch ihre fantasievolle Erzählweise. Die Partitur besticht durch ihre faszinierende Leichtigkeit, unterstützt von einer Vielfalt schönster Arien, die ganz typisch für Händels Opern sind. Diese besondere Inszenierung vereint die musikalische Kunst mit der sehr handwerklichen Kunst des Marionettenspiels und verändert so mit ihren prachtvollen barocken Szenenbildern die Sehgewohnheiten des Publikums der Gegenwart.

Giustino, ein Bauernjunge vom Lande, gewinnt aufgrund seiner mutigen Taten nicht nur die Krone, sondern auch die Schwester des Kaisers, Leocasta. Mit einem tosenden Meeressturm und wilden Kämpfen gegen einen Bären und ein Seeungeheuer ist diese Oper geprägt von ausschweifenden Bühneneffekten. Hier spielen keine gewöhnlichen Marionetten, sondern märchenhafte Geschöpfe, deren Leben am seidenen Faden hängt. Die Puppen können die zeitliche Differenz von 300 Jahren seit der Entstehung der Oper scheinbar mühelos überspielen. Ihre Glaubhaftigkeit wird durch die auf Originalinstrumenten spielende Lautten Compagney nur noch verstärkt. Ein Augen- und Ohrenschmaus für die ganze Familie!

Fotos © Associazone Grupporiani Piero Corbella

 

Trailer G.F. Händel - Rinaldo - Lautten Compagney & Compagnia Marionettistica Carlo Colla & Figli