Aterballetto, Reggio Emilia

Golden Days

Drei Choreografien von Johan Inger
 

Mit «Golden Days» zeigt die italienische Compagnie Aterballetto ihr hohes tänzerisches Niveau und dass sie es versteht, körperliche Verausgabung, technische Perfektion und tänzerische Vielseitigkeit mühelos miteinander zu vereinen. Aus der engen Zusammenarbeit mit dem schwedischen Choreografen Johan Inger resultiert ein dreiteiliger Tanzabend für alle Sinne.

Songs von Tom Waits liefern den Soundtrack zu Johan Ingers Erfolgschoreografie «Rain Dogs». Das Ensemble tanzt sich in einen fast schon skurrilen Sommerrausch. Leichte, verspielte Bewegungen stehen im Kontrast zum jazzig, bluesigen Sound von Tom Waits. Ein Stück voller emotionaler Tiefen und dennoch gibt es auch viele komische Momente.

«Bliss», zu Keith Jarretts «The Köln Concert» für Aterballetto kreiert, brachte Johan Inger den italienischen Danza & Danza Award 2016 ein. Mit viel Eleganz und Mühelosigkeit sorgt «Bliss» einfach für gute Laune. «Rain Dogs» und «Bliss» lassen das Publikum in zwei unterschiedliche Welten eintauchen, in denen Themen wie Verlust, Veränderung und deren Konsequenzen behandelt werden, Themen, die immer wiederin Ingers Kreationen aufgegriffen werden.

Das Solostück «Birdland» zur Musik von Patti Smith verbindet diese beiden Choreografien durch einen entschlossenen undrebellischen Auftritt gegen die Angst vor Veränderungen im Leben.

Was den Abend konzeptionell zusammenhält, ist die Musik von Tom Waits, Patti Smith und Keith Jarrett. Durch ihre Musik und Kunst haben alle drei eine ganze Generation – der Choreograf zählt sich selbst dazu – beeinflusst.

Fotos © Nadir Bonazzi