Opernhaus Zürich / Musikkollegium Winterthur

Il barbiere di Siviglia

Opera buffa von Gioachino Rossini (1792–1868)
 

Die vom Komödiendichter Pierre Augustin Caron de Beaumarchais erfundene Figur des umtriebigen Barbiers für alle Lebenslagen lieferte nicht nur Stoff für eine ganze Komödientrilogie, sondern auch gleich noch für mehrere Opern. Rossini ist mit seinem Figaro in «Il barbiere di Siviglia» eine pralle Opernfigur mit wundervoll respektlosem Temperament gelungen, die von den internationalen Opernbühnen längst nicht mehr wegzudenken ist.

Mit dem vielversprechenden jungen Ensemble des Internationalen Opernstudios wird der österreichische Regisseur Johannes Pölzgutter arbeiten, der zuletzt am Badischen Staatstheater Karlsruhe mit den «Lustigen Nibelungen» unter Beweis stellen konnte, dass ihm die Komödie ausserordentlich liegt. Die musikalische Leitung hat mit Antonino Fogliani ein junger, bereits sehr erfolgreicher Dirigent aus Italien.