Opernhaus Zürich/Musikkollegium Winterthur

IL MONDO DELLA LUNA

Dramma giocoso von Joseph Haydn
 

Auf dem Mond gibt es eine eigene Sprache, einen Mondkaiser und äusserst freie Gepflogenheiten, was Liebesdinge angeht. Davon kann sich Bonafede, Liebhaber der Astronomie, am eigenen Leibe überzeugen und zwar bereits zwei Jahrhunderte vor Neil Armstrongs spektakulärer Mondlandung. Haydns vor musikalischen Einfällen nur so sprudelnde Oper nach einer Komödie von Carlo Goldoni ist eine abgedrehte, aberwitzige Expedition in die unendlichen Weiten der Fantasie.

Die Landung auf dem Mond ist freilich für den – wie sein Name deutlich zeigt – «gutgläubigen » Bonafede nur inszeniert: Um sich an die Töchter Bonafedes heranzumachen, die dieser wie seinen Augapfel hütet, verabreichen ihm der Hochstapler Ecclitico und sein Freund Ernesto einen Schlaftrunk. Mit Hilfe der in die Intrige eingeweihten Töchter gaukelt man ihm ein lunarisches Paradies vor. Verändert durch seine Erfahrungen auf dem Mond, bemüht sich Bonafede am Ende selbst, die Paare zusammenzubringen.

Die neueste Produktion des Internationalen Opernstudios vom Opernhaus Zürich, wird der junge japanische Regisseur Tomo Sugao inszenieren. Die Musikalische Leitung übernimmt der ebenfalls junge, vielversprechende Dirigent Joseph Bastian, Preisträger des Neeme Järvi Preises des Gstaad Menuhin Festivals.