Merker/Hitz in Koproduktion mit TOBS

Lachen verboten!

Eine Hommage an Buster Keaton, von Max Merker und Aaron Hitz
 

Die beiden genialen Komödianten Max Merker und Aaron Hitz haben sich von Keatons verblüffenden Gags und der Tragik seines Lebens inspirieren lassen und schaffen einen akrobatischen Theaterabend, der sich als Verneigung vor dem genialen «Stoneface» versteht. Sie greifen tief in die Trickkiste des Vaudeville und erkunden lustvoll die Möglichkeiten von Chaos und Anarchie.

Buster Keaton durchlebte eine der erstaunlichsten Künstlerkarrieren des 20. Jahrhunderts. Er zählte neben Charlie Chaplin und Harold Lloyd zu den erfolgreichsten Künstlern der Stummfi lmzeit. Seine Komik bestand nicht im Scheitern, sondern im Gelingen, in der Überraschung, dass etwas glückt. Er war ein Meister des «pratfalls», der hohen Kunst des Stürzens, doch seine eigentliche Meisterschaft bestand darin, jede noch so vertrackte Situation unbeschadet zu überstehen und dabei sein grossartig bewegungsloses Gesicht nicht zu verziehen ...

«Das Publikum war nach siebzig Minuten aus gutem Grund völlig aus dem Häuschen.» Berner Zeitung