Luisa Miller

Tragische Oper von Giuseppe Verdi (1813–1901)
 

Basierend auf Friedrich Schillers Trauerspiel «Kabale und Liebe» erzählt Verdis effektvolle Oper «Luisa Miller» von der tragischen Geschichte zweier Liebenden. Entgegen allen gesellschaftlichen Konventionen liebt Rodolfo, Sohn des Grafen von Walter, die bürgerliche Luisa Miller. Mitte des 19. Jahrhunderts galt es noch als richtiges Skandalstück: Der gesellschaftskritische Text Schillers musste für den italienischen Opernbetrieb sogar extra entschärft werden.

Der alte Graf von Walter ist von der Liebschaft seines Sohnes alles andere als begeistert, schliesslich möchte er ihn standesgemäss verheiraten. Auch Vater Miller – in der Oper ein Soldat ausser Dienst – ist gegen diese Verbindung. Der Zweck heiligt die Mittel und so werden die beiden Liebenden Opfer einer handfesten Intrige. Vater Miller wird verhaftet und seine Tochter erpresst: Um ihren Vater zu retten, soll Luisa einen folgenschweren Brief schreiben ...