Mord im Orientexpress

Ballett von Demis Volpi, nach Motiven aus Agatha Christies gleichnamigem Roman
 

Demis Volpi, international ausgezeichneter Hauschoreograf des Stuttgarter Balletts, erzählt die spannende Geschichte des legendären Zugs, dieses Sinnbilds des Traums von einem Europa ohne Grenzen. Nach dem grossen Erfolg des Gastspiels von Gauthier Dance im Rahmen von STEPS 2018 wollen wir mit dieser Produktion erneut speziell junge Zuschauer für die Sparte Ballett gewinnen. Begeben wir uns auf eine Tanzreise mit dem NRW Juniorballett!

1883 fuhr der legendäre Orientexpress erstmals los. Von Paris nach Konstantinopel, dem heutigen Istanbul, zog sich der Schienenstrang. Quer durch Europa. 3074 Kilometerlang. Er verband Okzident und Orient, Völker und Kulturen miteinander. Agatha Christie nutzte diesen sagenumwobenen Zug in ihrem weltweit berühmtesten Krimi als Schauplatz für einen skurrilen Mord. Seine Choreografie legt Demis Volpi nicht einfach als getanzte Nacherzählung von Christies Erfolgskrimi an, vielmehr zerlegt er die literarische Vorlage in ihre Bestandteile und rückt Kernthemen wie Schuld und Sühne in den Vordergrund. In Zusammenarbeit mit drei weiteren Choreografen entstand ein abstraktes, berauschendes und fast schon mystisch anmutendes Handlungsballett.

Das NRW Juniorballett wurde 2014 von Xin Peng Wang ins Leben gerufen. Zwei Jahre lang erhalten junge Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt die Möglichkeit, in professionellem Rahmen erste Berufserfahrungen zu sammeln und die Weichen für ihre spätere Karriere zu stellen.

Fotos © Bettina Stöss