Parzival

Schauspielsolo von und mit Michael Miensopust, frei nach Wolfram von Eschenbach
 

«Selbst die ganz Kleinen gingen begeistert mit. Was hier mit wenigen Requisiten, viel Fantasie und schauspielerischer Ausdrucksfähigkeit gestaltet wurde, war schlichtweg erstaunlich. Miensopust schlüpfte in die Rolle Parzivals und seines Vaters Gachmuret, liess die gesamte Tafelrunde aufl eben, kommentierte Turniere als rasender Reporter und jagte den Zuschauern als Kundrie eine Gänsehaut über den Rücken.» Wormser Zeitung

«Eine Rüstung macht noch keinen Ritter.» Der berühmte Ritter Gachmuret ist im Kampf gefallen. Um dessen Sohn Parzival vor einem ähnlichen Schicksal zu bewahren, zieht ihn die Mutter Herzeloide alleine im Wald auf. Parzival soll von der Welt nichts wissen. Dennoch bricht er – von seiner Mutter in Narrenkleider gesteckt – eines Tages auf, um Ritter zu werden. Ein Weg voller Abenteuer beginnt ...

Mit seinem grossen Epos «Parzival» hat der mittelalterliche Dichter Wolfram von Eschenbach zu Beginn des 13. Jahrhunderts eine bis zum heutigen Tage spannende Geschichte geschrieben. Von der Suche nach Glück, von der ersten Liebe, von der Begegnung mit dem Tod und vom Spass, Herausforderungen anzunehmen.