Superhero

Nach Anthony McCarten

Donald Delpe ist 14 und lebt in seiner eigenen Welt. Einer Welt, die für Menschen jenseits der 14 schwer zu begreifen ist. Einer Welt voller pubertierender Fantasien und Träume. Einer Welt voller Sehnsucht. Donald ist leidenschaftlicher Comic-Zeichner, und so wird seine Welt bevölkert von schrägen Comic-Helden im immerwährenden Kampf zwischen Gut und Böse, allen voran der Superhero Miracleman: scheinbar unüberwindbar im Spiel auf Leben und Tod. Ganz anders als Donald: Der hat Krebs, sein Körper ist schwer gezeichnet, «haarlos, augenbrauenlos, klapperdürr, ein wandelndes Kondom». Nicht eben die besten Voraussetzungen, um Mädchen kennen- zulernen. Dabei hat Donald vor allem eine Angst: zu sterben, ohne je Sex gehabt zu haben. Denn er spürt, dass er nicht mehr viel Zeit hat. Das spürt auch Dr. Adrian King, sein Therapeut, der darum ringt, die Welt des Jungen zu begreifen. Er ahnt, was allein dem Jungen helfen kann: seine erste (und möglicherweise auch letzte) Liebesnacht …