Un ballo

Choreografien von Jirí Kylián und Cayetano Soto, Uraufführungen von Benoît Favre und Filipe Portugal
 

Zum ersten Mal findet eine Premiere des Ballett Zürich in Winterthur statt. Für das Theater Winterthur bedeutet das neben Endprobenbetreuung und Beleuchtungsproben natürlich auch den ganzen Nervenkitzel, den so ein Projekt immer mit sich bringt. Wir freuen uns sehr auf dieses neue Format und heissen alle jungen Tänzerinnen und Tänzer schon jetzt herzlich willkommen im Theater Winterthur!

Unter dem Titel «Un ballo» vereint der vierteilige Abend des Junior Balletts eine Choreografie von Jirí Kylián und Uraufführungen von Benoît Favre und Filipe Portugal, sowie ein Werk des katalanischen Choreografen Cayetano Soto.

Jiří Kyliáns 1991 entstandene Kreation «Un ballo» ist sein erstes Ballett, das er für die Nachwuchscompagnie des Nederlands Dans Theaters erschaffen hat, welches er in seiner über zwanzigjährigen Direktionszeit als die führende zeitgenössische Compagnie Europas etabliert hat. «Ein Tanz, Musik, mehr nicht», so beschrieb der tschechische Choreograf diese «Übung für Musikalität und Sensibilität zwischen männlichen und weiblichen Partnern», die sich zu Maurice Ravels Menuett aus «Le Tombeau de Couperin» und seiner «Pavane pour une infante défunte» entwickelt.

Der Schweizer Tänzer Benoît Favre, der nach zwei Jahren im Junior Ballett seit 2014 zum Ballett Zürich gehört, ist nicht nur Preisträger zahlreicher Tanzwettbewerbe. Nach seinen tiefgründigen Arbeiten «Shift» und «Identities» im Rahmen der Reihe «Junge Choreografen» erlangte er 2015 überregionale Aufmerksamkeit, als er mit «broken_line» den ersten Choreografiewettbewerb beim Tanzolymp Berlin gewann. Grund genug, ihn mit einer neuen Arbeit für das Junior Ballett zu betrauen, die den Titel «Disrupted» trägt.

Filipe Portugal, gefeierter Solist des Balletts Zürich und seit einigen Jahren sehr erfolgreich als Choreograf tätig, wird einen Pas de deux für diesen Abend kreieren, unter dem Titel «Behind the Mirror».

Mit «Maraschino Cherries» zeigen die Zürcher Tänzer ausserdem zum ersten Mal eine Choreografie von Cayetano Soto. Der Katalane ist international als Choreograf tätig und seit 2015 Hauschoreograf des Ballet British Columbia in Kanada.


Foto der Choreografie «Sandbox 1», eine frühere Choreografie von Benoît Favre © Judith Schlosser