Theater Winterthur / Musikkollegium Winterthur / Konzert Theater Bern
Eine Sci-Fi Oper von Leonard Evers, Libretto von Pamela Dürr

In einer futuristischen Welt im 3. Jahrtausend experimentiert Jonah mit Androiden und schafft sich mit Alma seine ideale Partnerin. Welche Gefühle und Erinnerungen sind echt, welche programmiert, wenn die Grenzen zwischen Mensch und Maschine fast komplett verschwimmen?

 
Schauspiel-Musical von Christoph Klimke nach dem Tagebuch von Marilyn Monroe

Filmikone und Femme fatale: Marilyn Monroe ist bis heute der grösste Star Hollywoods und noch immer ranken sich Legenden um Leben und Tod der meistfotografierten Frau der Welt. In Christoph Klimkes Musical blickt sie nicht nur auf ihr Leben zurück, wo wie in einem Tagebuch Erinnerungen, Triumphe, Niederlagen, Träume, Geliebte, Feinde, die Grössen Hollywoods und der Politik ein letztes Mal auf sie zukommen. In ihren Träumen spannt sie gar den Bogen bis ins Heute.

Tragische Oper von Giuseppe Verdi (1813–1901)

Basierend auf Friedrich Schillers Trauerspiel «Kabale und Liebe» erzählt Verdis effektvolle Oper «Luisa Miller» von der tragischen Geschichte zweier Liebenden. Entgegen allen gesellschaftlichen Konventionen liebt Rodolfo, Sohn des Grafen von Walter, die bürgerliche Luisa Miller. Mitte des 19. Jahrhunderts galt es noch als richtiges Skandalstück: Der gesellschaftskritische Text Schillers musste für den italienischen Opernbetrieb sogar extra entschärft werden.

Opernhaus Zürich / Musikkollegium Winterthur
Opera buffa von Gioachino Rossini (1792–1868)

Die vom Komödiendichter Pierre Augustin Caron de Beaumarchais erfundene Figur des umtriebigen Barbiers für alle Lebenslagen lieferte nicht nur Stoff für eine ganze Komödientrilogie, sondern auch gleich noch für mehrere Opern. Rossini ist mit seinem Figaro in «Il barbiere di Siviglia» eine pralle Opernfigur mit wundervoll respektlosem Temperament gelungen, die von den internationalen Opernbühnen längst nicht mehr wegzudenken ist.