Theater Winterthur
Die Legende vom Ozeanpianisten, Stück von Alessandro Baricco

Novecento ist die Geschichte einer besonderen Freundschaft in einer stürmischen Zeit und gleichzeitig eine Liebeserklärung an die Musik und die Fantasie. Der Ozeandampfer Virginian pendelt in den Goldenen 20er-Jahren wie eine schwimmende Stadt zwischen Europa und Amerika hin und her. Es ist das Zeitalter des Umbruchs und des Jazz, die virtuosen Klänge des Pianisten Novecento lassen sogar die Klassenunterschiede an Bord verblassen.

 
Theater Winterthur/Theater Kanton Zürich
Komödie von Anton Tschechow

Die Gutsbesitzerin Ljubow Andrejewna kehrt nach vielen Jahren in Paris nach Hause zurück. Ihr Gut mit seinem sagenumwobenen Kirschgarten ist ein Ort der Sehnsucht und der Heimat, aber auch ein Ort des Schreckens, seit ihr kleiner Sohn dort ertrunken ist. Das Gut ist hoch verschuldet – der Kirschgarten bringt schon lange nichts mehr ein – und soll nun versteigert werden...

TNT Theatre Britain
Tragödie in englischer Sprache von William Shakespeare

Der steile Aufstieg des dunkelhäutigen Feldherren Othello bleibt nicht unbemerkt. Nicht nur in Hinblick auf die Karriere sticht er seine Konkurrenten aus, sondern erobert zudem auch noch die äusserst begehrte Desdemona. Shakespeares Tragödie umfasst Themen wie Rassismus, Eitelkeit, Manipulation, Machtgier und vor allem die fürchterliche Eifersucht, die letztlich die innigste Beziehung in den Abgrund treibt.

TNT Theatre
Schauspiel in französischer Sprache nach der Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry

«Le Petit Prince» ist eine zeitlose Parabel über die Freundschaft und die Liebe zu den kleinen Dingen im Leben. In leisen stimmungsvollen Bildern denkt der Autor in seinem berühmtesten Werk über Sinn und Unsinn des menschlichen Daseins nach.

Deutsches Theater Göttingen
Komödie von Molière

Molières berühmter Komödienklassiker stellt den Hypochonder Argan ins Zentrum, denn er ist krank, schwer krank sogar. Davon ist er genauso überzeugt wie seine Ärzte, die ihm immer mehr Behandlungen verschreiben. Seine Ehefrau drängt ihn angesichts des nahenden Todes, ihr schon einmal ein paar teure Geldgeschenke zu machen. Doch Argan hat die brillante Idee, seine ältere Tochter mit einem dahergelaufenen Arzt zu verheiraten, damit immer medizinisches Fachpersonal im Haus ist.

Theater Kanton Zürich/Theater Winterthur
Eine Tragikomödie von Friedrich Dürrenmatt

Güllen, eine verarmte Kleinstadt, wird von der Vergangenheit heimgesucht: Claire Zachanassian, einst in Güllen aufgewachsen und in ihrer Jugend unrechtmässig als Hure von dort verstossen, ist durch kluge Heirat mit einem Ölmagnaten zu unermesslichem Reichtum gekommen. Höchste Zeit also für Claire, ein bisschen Vergeltung und Selbstjustiz zu üben.

Staatsschauspiel Dresden
Ein Lehrstück ohne Lehre von Max Frisch

Er will Ruhe und Gemütlichkeit. Man lebt schliesslich nur einmal und wenn auch seine Frau meint, dass er bisweilen zu gutmütig sei, so kann man doch nicht ständig und überall nur Schlechtes und Böses sehen. Biedermann ist sich sicher: Die beiden armen Männer auf dem Dachboden wollen bloss Obdach; und als humorlos will er auf keinen Fall gelten. Doch Benzin und Zündschnur beweisen eindeutig: Biedermann hat Brandstifter im Haus. Und da er der Wahrheit nicht ins Auge blicken kann, wird er ihnen am Ende sogar die fehlenden Streichhölzer reichen.

Mi. 06.01.19.30S3 MI Global
Do. 07.01.19.30G2 DO Global
Fr. 08.01.19.30S1 Global
Schauspiel Köln
Schauspiel von Wajdi Mouawad

In der Bibliothek einer amerikanischen Universität treffen Wahida und Eitan aufeinander. Der junge Biogenetiker mit jüdischen Wurzeln verliebt sich Hals über Kopf in die arabischstämmige Doktorandin. Für Eitans religiös-fanatischen Vater ist diese Beziehung inakzeptabel. Als die beiden frisch Verliebten ins Land ihrer Vorfahren reisen, um nach ihren Wurzeln zu forschen, wird Eitan bei einem Bombenanschlag schwer verletzt. Auf der Intensivstation eines israelischen Krankenhauses spitzt sich die Lage zu, als plötzlich drei Generationen aus drei Kontinenten aufeinandertreffen…

Do. 21.01.19.00S1 Global
Fr. 22.01.19.00M Global
Sa. 23.01.19.00S2 Global
TNT Theatre Britain
Schauspiel in englischer Sprache nach dem Roman von George Orwell

«All animals are equal, but some are more equal than others.» George Orwells dystopische Farce von 1945 zählt zu den grossen Klassikern der englischsprachigen Literatur, denn die mit diesem Zitat beschriebenen und auf den Punkt gebrachten Machtstrukturen sind bis heute ein wesentlicher Teil der menschlichen Natur. Auf der «Animal Farm» erheben sich die Tiere gegen die Herrschaft ihres menschlichen Besitzers, der sie vernachlässigt und ausbeutet. Nach anfänglichen Erfolgen und beginnendem Wohlstand übernehmen die Schweine, die die Theorie des Animalismus entwickelt haben, immer mehr die Führung.

Di. 02.03.19.30F2 Global
Theater St. Gallen
Ein Schauspielprojekt zur administrativen Versorgung

Bis vor rund vierzig Jahren konnten in der Schweiz Kinder, Jugendliche und Erwachsene ohne Gerichtsentscheid administrativ versorgt werden, wenn ihre Lebensweise nicht der gesellschaftlichen Norm entsprach. Unter dem Titel «Administrative Versorgung» hatte der Staat bis 1981 das Recht, sie in Arbeitserziehungsanstalten, Strafanstalten, Erziehungsheime oder Psychiatrien einzuweisen. Oft wurden diese Menschen als unbezahlte Arbeitskräfte missbraucht; es kam auch zu Zwangssterilisationen, Zwangsadoptionen und Medikamententests.

Mi. 17.03.19.30S2 Global
Do. 18.03.19.30S3 Global
Fr. 19.03.19.30FR Global
Théâtre des Osses, Fribourg
Stück in französischer Sprache von Geneviève Pasquier nach dem Tagebuch von Anne Frank

Die Geschichte von Anne Frank kennt man auf der ganzen Welt. Das dreizehnjährige jüdische Mädchen, das während zwei Kriegsjahren mit seinen Eltern, seiner Schwester Margot, der Familie van Daan und ihrem Sohn Peter versteckt war und versuchte, der nationalsozialistischen Verfolgung zu entkommen. Auch siebzig Jahre später bewegt uns ihre Geschichte noch immer und ermahnt uns an die Wichtigkeit, sich an die Geschichte zu erinnern, damit sie sich nie wiederholen mag.

Di. 23.03.19.30F1 Global
TNT Theatre Britain
Tragödie in englischer Sprache von William Shakespeare

Prinz Hamlet erfährt vom Geist seines toten Vaters, dass dieser von seinem Bruder Claudius kaltblütig im Schlaf ermordet wurde. Der Mörder hat inzwischen den Thron bestiegen und Hamlets Mutter Gertrude geheiratet, da bleibt Hamlet nur noch Rache. Um den Onkel und neuen König zu überführen, lässt der Prinz den feigen Meuchelmord von zufällig vorbeikommenden Wanderschauspielern aufführen und löst damit eine Tragödie aus.

Mi. 24.03.19.30F2 Global
Württembergische Landesbühne Esslingen
Schauspiel nach dem Drehbuch von Marc Norman und Tom Stoppard, Bühnenfassung von Lee Hall

London, Ende des 16. Jahrhunderts: Der Dramatiker William Shakespeare hat nicht nur finanzielle Probleme. Während sein Konkurrent Christopher Marlowe einen Erfolg nach dem anderen feiert, plagt ihn eine Schreibblockade. Erst als er die wunderschöne Lady Viola De Lesseps kennenlernt und sich unsterblich in sie verliebt, sprudeln die Ideen wieder.

Mi. 07.04.19.30S3 Global
Do. 08.04.19.30S2 Global
Fr. 09.04.19.30S1 Global
Schauspiel Frankfurt
Stück in einem Akt von Jean-Paul Sartre

Drei Menschen in einem abgeschlossenen Raum. Lungenentzündung, Gas und zwölf Kugeln – so sind sie zu Tode gekommen, bevor sie von einem dubiosen Kellner hierher gebracht wurden. In die Hölle, das wissen sie gleich, auch wenn Sartre ohne Höllenfeuer und ähnliches Beiwerk auskommt. Ein Spiel um Macht und Verrat beginnt.

Mi. 26.05.19.30S1 MI Global
Do. 27.05.19.30G2 DO Global
Deutsches Theater Berlin
Tragikomödie von Molière

Der Wahrhaftigkeitsfanatiker Alceste liebt Célimène, doch die umworbene junge Witwe hält ihn hin. Ungeduldig begibt er sich in ihr Haus, um von ihr ein klares Bekenntnis zu hören. Dort trifft er auf Leute, die ihm verhasst sind. Seine Forderung nach Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit ist in einer Gesellschaft, die auf Intrigen, Bestechung und Heuchelei aufgebaut ist, hoffnungslos. Alceste ist ein anstrengender Charakter, zwar wohl erzogen, klug und witzig, aber eben auch kompromisslos. Selbst in der Liebe verteidigt er seine Prinzipien bis zur Selbstzerstörung...

Sa. 29.05.19.30S3 SA Global
So. 30.05.14.30SN Global
Burgtheater Wien
Ein Dead Centre Text

Ein Buch wie ein Traum, so wegweisend wie umstritten: Sigmund Freuds «Die Traumdeutung» ist ebenso undurchdringlich wie die Seele, die es untersucht. Ein konfuser Wegweiser zu den Schauplätzen der Träume und damit zum Ich, wovon Träume laut Freud ausschliesslich handeln. Freud war der Überzeugung, er könne die Rätsel der Träume lösen und damit einen Zugang zur Seele finden, die er als obskure Wunschmaschine beschreibt.

Do. 03.06.19.30S2 Global
Fr. 04.06.19.30G1 Global